Die Nacht vom 20. September auf den 21. September 2012

 

Sie sind wieder heil zurück!

 

Hier enden meine Bemühungen, euch die Infos der Tour zu überbringen.

Danke für euer Interesse!

Yvonne

16. September 2012

Nach dem sie gefeiert hatten waren sie Sonnntag feiernd in der in der Stadt unterwegs. Mike hatte dann keinen Schlüssel mehr fürs Moped, Peter keinen mehr fur sein Schloss, aber irgendwie hat doch alles wieder geklappt.

17. September 2012

Dann starteten sie die Heimreise über Giurgiu. Bulgarien muß einsehr einladendes und schönes Land sein.

18. Sebtember 2012

Pitesti, Curtea, Sibiu und natürlich die Traumstrasse Transfagarasan über 2040m Höhe. Sie blieben dann in Sebes.

14. September & 15. September 2012

Ich kann leider keine Fotos reinstellen, da die Übertragung zur Seite nicht hinhaut... Tut mir leid. Aber zu wichtigeren Infos...

Sie haben noch einiges in Griechenland angeschaut und haben am Samstag ISTANBUL erreicht!!!

Luxushotel mit Bilck auf die Stadt und ein feierliches Anstoßen lag drin!

Gratuliere!

Alle Achtung!

13. September 2012

Gestern sind sie durch Grammatikon durchgekommen, ob Dativ, Genitiv, Akkusativ oder wer mit wem wissen sie nicht, aber bei ihnen gab es defınıtıv einen Aperitiv. Achilleio stand heute auf dem Programm, ebenso der weiße Turm von Thessaloniki. Des Nachtlager ist wegen herbstlıchem nıcht regensıcherem Wetter eine leerstehende Strandbar bei Epanomi.

11. September und 12. September 2012

Korinth, Kosmas, Nafpoli waren die Ziele am Dienstag. Wenn jemand rausfinden oder wissen sollte, aus welchem Film das Bild stammt, welches in dem Cafe hängt... lasst es die beiden wissen, sie würden sich freuen wie Bolle!

Athen, Akropolis, Marathon, Markopoulo, war der Mittwoch.

8. September 2012 bis 10. September 2012

Die Tage brachten sie bis Oitylo, Die Strassen sind schmierig, das Essen super. Es folgten Neapoli und Kosmas und Mani Beach.

Es hat bsogar ein Treffen geklappt! Gerhard und seine Frau zeigten bereicherten mit ihren Ortskenntnissen und dem Austauschen von neuigkeiten die letzten Tage.

7. September 2012

In Kassope haben sie Besichtgungen gemacht und Feigen geklaut. In Zalongo wurden sie von den steinernen Frauen erwartet. 

Sie schlafen am Strand von Ikaros. 

5. September & 6. September 2012

Der Erdölstausee war in Albanien, in der Nähe von Ballsh. Es ist zwar nicht unbedingt das Urlaubsland, aber dafür gibt es leckere Melonen. Eine davon nahmen sie bei Gjirokaster mit.

Griechenland erreichten sie am Mittwoch mit Schmerzendem Hontern und völlig eingestaubt, nach der Buckelpiste die sie zu befahren hatten. Hungrig und mit lediglich der Melone und einem trockenen Brötchen mussten sie bis Donnerstag Mittag aushalten. Nachts kamen Wildschweine zu Besuch ins Nachtlager bei Agios Athanasios.

Bilder kamen heute aus Igoumentica, Parga und vom Nekromanteion am Styx. Das auf dem einen Bild ist leider kein Weihrauch... heute bleiben sie bei Aidonia, ohne Feuer zu machen...

 

4. September 2012

Letzte Nacht verbrachten sie in einem Hotel, das war wohl allein schon der Körperpflege wegen mehr als nötig...

Sie sind durch Dubrovnik und Arboretum durchgekommen, haben Wasserschlangen und Schildkröten gesehen und haben bereits Bosnien und Kroatien hinter sich gelassen. Heute Nacht bleiben sie in Montenegro in Koto bei einem Fjord.

Hier wurden die Strassen von Meister Propper aufpoliert, so wie sie glänzen...

31. August bis 3. September 2012

Die beiden haben gearbeitet und das erlebte selbst geschrieben, das ist bei den Fotos zu finden...

In Kürze zusammengefasst: Urlärchen in St. Gertraud und nahen an Meran vorbei, in Ancona waren sie auf einen Erlebniscampingplatz und Peter hat seinen Eisenhaufen nicht so erfolgreich über einen Feldweg gebracht, Chioggia scheint besser zu sein als Venedig und besitzt einen schönen Hafen,In Triest war kurz Herbst und am 2. September haben sie Slowenien erreicht, Piran muß der Knaller sein, ebenso die Fischplatte von Dinko in Starigrad-Paclenica...

27. August - 30. August 2012

In der Nacht vom Sonntag auf Montag wurden sie von einer 5 Meter hohen Sturmwelle vertrieben. Der nette Italiener auf dem Fotohat ihnen am nächsten Tag die Mopeds abgespritzt...

Die Tagesstationen in kürze waren:

27. August: Pisciotta - Lentiscosa, da sind die Kaktusfeigen noch nicht reif - Acquafredda - Pizzo -Meerenge von Messina - Marina di San Lorenzo

Die Nacht verbrachten sie mit 100 Meter Sicherheitsabstand zum Meer, Vulkan war auch ruhig. Beruhigend...

28. August: Africo - Soverato, dort haben sie in einem Cafe eine Freundin gefunden, die gleich mitfahren wollte und noch guten Kaffee macht, Peter hat sich von einem LKW überholen lassen und Mike macht sich Sorgen. Nach 480 km Strecke blieben sie in Libari

29. August: Ugento, dort sind die Feigen schon reif und lecker - südlichster Punkt Italiens mit Flagge - Adria hoch und gesehen wo Adria und Ionisches Meer zusammentreffen - Taranto - Basilika in Otranta - Olivenplantagen mit alten Bäumen , deren Stämme rund 2 Meter durchmessen haben, in Laurento

30. August: Alberobello und die Trullis - Monte St Angelo - Vieste mit Kurvenreichen Strecken...

24. August - 26. August 2012

In der Werkstatt hat alles bestens geklappt. Alle waren motiviert am Arbeiten. Mit den neuen Reifen fährt es sich wohl so wahnsinnig gut, dass sie an allem in Italien vorbeirauschen.

Mach der Pause schmerzt jetzt wieder der Hintern, dafür passen die Klamotten jetzt auch wieder besser, da sie etwas zugenommen haben.

nachrichten kamen aus dem kurvenparadies George de Daluis und vom Col de Varberg, 1600m, Skilift und Schneekanone und zig Stände bei welchen man sich trefflich mit Gummibooten und Schwimmreifen eindecken kann.

Am 24. waren sie kurz vor San Lorenzo, kurz vor Imperia, einen Tag später in Cinque Terre und Santa Severa.

Am 26. rauschten sie durch Neapel, die Amalfiküste runter und machten Halt in Paestum.

Die Stimmung ist so sonnig und gut wie das Wetter.

18. August - 23. August

Die Zwangspause scheint sich dem Ende zu neigen. In den letzten Tagen haben sie es sich gut gehen lassen. Peter hat reläxxt und Mike war klettern und hat den Horst (Adler) beobachtet.

Auf dem einen Bild ist Maurice zu sehen, ein Mann im gelbenT-shirt, bei dem haben sie genächtigt.

Am Lac de St. Croix waren sie einige male zum Baden, natürlich durften hier die Grachers nicht fehlen... Grüße an Gaby, die wohl zu selben Zeit live das Vergnügen hatte!

Den Wein tranken sie in Gedenken an Matthias und natürlich auf sein und euer aller Wohl. Den letzten Gigondas geb es auf den Lofoten, ... das ist schon rund 25 000 km zurück ...

Ausflüge machten sie nach Roussillon und Abbay de Senanque, aber der Lavendel war leider schon geerntet.

Am Dirty-Dancing-Gedenktag trug Mike zur Feier des Tages Melonen in der Gegend rum. Das ist löblich!

Mike klettert mit zu kurzem Strick in der Verdonschlucht, aber da ist es morgens nur auszuhalten, ab Vormittag bekommt man da Brandblasen an den Händen. Bei der Letzten Tour zur geilsten Kante zwischen La Palud und Cannes blieb er liegen, nach rund 370 km war der Tank leer, sicher verdunstet... zum Glück war eine Reserve am Moped.

Peter ging dem harten Bikerleben nach und schwitzte im Schatten der Bäume, ließ sich die Zehen vom Wind umspielen und hörte den Vögelchen zu.

Heute sollen die Mopeds fertig werden, dann können sie weiter!

 

17. August 2012

Die Zwangspause hält an, sie machen also mal Urlaub...

Heute hat Mike neue Fotos übertragen.

Kraxeln im Esterell
Kraxeln im Esterell